Das neueste Algorithmus-Update von Google führte dazu, dass bestimmte Formen von Inhalten bestraft wurden. Das Google Core Update vom September 2019 traf viele Subdomains, die auf bekannten High-Authority-Domains gehostet werden. Mehrere Quellen spekulieren über die Ziele und Absichten von Google.

Google möchte mit dieser Änderung möglicherweise ein Geschäftsmodell einschränken, das als Subdomain-Leasing, Whitelabel-Affiliate-Marketing oder Whitelabel-Leasing bezeichnet wird.

Das Search Engine Journal betont, dass „dieser Trend in letzter Zeit Coupon-Websites umfasst hat, die eine Subdomain von gut verankerten Medien nutzen, aber möglicherweise auf eine beliebige Anzahl von Branchen angewendet werden könnten“. SEJ fragt dann, ob Subdomain-Leasing eine legitime alternative Einnahmestrategie oder ein schnelles System ist, um reich zu werden.

Google Core Update und das Konzept des Subdomain-Leasing

Die Idee dieses Geschäftsmodells ist für zwei Partner eine Art Win-Win-Situation.

Auf der einen Seite haben Sie Unternehmen, die nach neuen Leads oder Kunden suchen. Sie vermieten Webspace auf Subdomains von autoritativen Websites, die ihrerseits daran interessiert sind, Einnahmen zu erzielen.

Der Grund, warum sich Werbetreibende für große Namen entscheiden, war die Autorität und der Rang der Domains der großen Namen. Google überträgt den berechneten Wert einer Domain teilweise an die jeweiligen Subdomains oder Unterverzeichnisse. Dies war nach dem bisherigen Algorithmus korrekt.

„Dies gibt den Inhalten von Drittanbietern einen fragwürdigen Vorteil gegenüber Mitbewerbern in den Suchergebnissen, was zu mehr Besuchern und mehr Einnahmen führen kann, die dann mit dem Haupt-Domaininhaber geteilt werden. Diese Strategie wurde hauptsächlich auf Couponwebsites angewendet, können jedoch möglicherweise auf Inhalte Dritter appliziert werden. „(1)

Aber Google hat offensichtlich im Rahmen des Core-Updates die Werte gefiltert, die bisher dieser Art von Websites zugeschrieben wurden. Früher haben wir in diesem Zusammenhang über PageRank gesprochen, aber dieser Parameter ist veraltet. Interessanterweise geschah dies, ohne dass Google gleichzeitig die Hauptdomains bestrafte. SE-News teilt weitere Informationen in ihrem Mitgliederbereich mit.

Maßnahmen gegen die Ausbeutung einer Google-Lücke?

Die Maßnahme wirkt also eher gegen das Geschäftsmodell als gegen die individuelle Webpräsenz selbst. Oft teilen sich die Domain-Unternehmen, die die Werbefläche betreiben, Einnahmen mit den Werbetreibenden. In anderen Fällen können die Werbetreibenden den Adspace direkt bezahlen.

Angeblich tragen Whitelabel-Umsätze nicht nur zum Unternehmensergebnis bei. Manchmal machen sie sogar einen erheblichen Prozentsatz aller Einnahmequellen aus.

Coupon-Seiten und Preisvergleichsseiten

Zwei weit verbreitete Methoden, mit denen Unternehmen Subdomains und Unterverzeichnisse monetarisieren, sind Couponseiten und Preisvergleichsseiten.

Ein sehr aktiver Twitter-Nutzer namens LoisH informiert Google seit langem über diese Verwendung / den Missbrauch von Rankings. Nach seinen Beobachtungen muss dies eine Lücke im Google-Suchalgorithmus sein.

Anscheinend konkurriert der Nutzer mit einigen dieser Werbetreibenden. LoisH verfolgte sogar die Ergebnisse vor und nach dem Google Core Update. Er gab so Einblicke, wie ernst die Änderung den Website-Traffic einiger der beteiligten Unternehmen beeinflusste.

Hier ist der Link zu dem Dokument, das LoisH in Google Text & Tabellen freigegeben hat.

Das deutsche Portal omr.com berichtete über die Katastrophe. Die Website bezog sich auf Daten des angesehenen SEO-Unternehmens Searchmetrics. Die Website zählt mehr als 50 betroffene Unternehmen, die mit dem whitelabel Affiliate-Marketing-Modell arbeiten. Vor allem im täglichen Traffic mussten sie dramatische Einbußen hinnehmen. Sistrix hat bereits im Juni signalisiert, welche Konsequenzen das Core Update haben könnte. ‚

Die Geschäftsführerin Carina Laudage von Gruner + Jahr mit ihrem Flaggschiff „Stern“ bestätigte deutliche Ergebniseinbußen aus der Whitelabel-Partnerschaft.

Wahrscheinlich sind auch Marken wie Focus, Süddeutsche und Autobild betroffen.

Englische Version des Artikels Google Core Update Penalizes Subdomain Leasing 

Lesen Sie auch März 2019 Core Update: Einige Reaktionen auf Googles Änderungen


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.