Google hat Neuigkeiten zu Nofollow-Links. Der Suchmaschinen-Gigant hat am 9. September angekündigt, zwei neue Link-Attribute hinzuzufügen. Sie möchten Webmaster bei ihrer täglichen Aufgabe unterstützen, den Charakter eines eingehenden oder ausgehenden Links zu bestimmen.

Bisher hatten wir nur das Attribut „nofollow“. Dies hat ein Signal an Google gesendet, die „Nofollow-Links“ bei der Durchführung ihrer Linkbewertung und Linkberechnung nicht zu zählen.

Die Diskussion ist noch nicht beendet. Die Leute fragten sich, ob und wenn ja, wie viele Nofollow-Links dennoch in den letzten Jahren von Google gewertet wurden.

Nofollow Links: Google fügt neue Link-Attribute hinzu

Google fügt jetzt zwei neu Attribute hinzu. Ziel ist es, „zusätzliche Möglichkeiten anzubieten, um die Art bestimmter Links für die Google-Suche zu identifizieren“.

Die Attribute sind rel = „sponsored“ und rel = „ugc“. Letzteres steht für „User Generated Content“.

rel = „gesponsert“ kennzeichnet Links auf einer Website, „die im Rahmen von Werbung, Sponsoring oder anderen Entschädigungsvereinbarungen erstellt wurden“. Dies kann dazu beitragen, Inhaltsbereiche zu trennen und Links zu präqualifizieren.

rel = „ugc“ wird empfohlen für Links innerhalb von benutzergenerierten Inhalten wie Kommentaren und Forenbeiträgen.

Wofür brauchen wir noch Nofollow?

Es bleibt die Frage, welche Art von Content-Produktion welches Attribut erhalten soll. Das bleibt etwas nebulös. Der Grund, aus dem Google angibt, dass das Attribut „nofollow“ weiterhin verwendet wird, trennt es nicht von den jetzt eingeführten Attributen.

Google empfiehlt, „dieses Attribut für Fälle zu verwenden, in denen Sie einen Link zu einer Seite erstellen möchten, aber keine Art der Empfehlung, einschließlich der Weitergabe des Ranking-Guthabens an eine andere Seite, implizieren möchten“. Das klingt an sich schon vernünftig.

Erläuterungen zu den Attributen erforderlich

Was die Empfehlung nicht tut, ist zu klären, worin die Unterschiede in der Bewertung aus Google-Sicht liegen.

Als Beispiel: Was ist, wenn ein langfristiger Benutzer und Kommentator einer Website Werbeflächen für eine eingehende Überprüfung einiger Produkte kaufen möchte, die er verwendet, um sich selbst zu brandmarken. Der Inhaber der Website schließt einen Vertrag mit dem Nutzer ab, möchte dem Link jedoch keine Ehre machen.

Dies ist aus schwierig, da der Artikel des Benutzers mehrere Bedingungen erfüllt:

  • gesponsert ist
  • Inhalte aufweist und
  • der Websitebesitzer nicht „irgendeine Art von Werbung implizieren, einschließlich der Weitergabe des Ranking-Werts an eine andere Seite“ möchte.

Praktische Anpassung bleibt schwierig

Obwohl Google die Verwendung von zwei von drei Attributen akzeptiert, fügt es keinen praktischen Rat hinzu. Google sagt, dass „wenn Sie eine mögliche Linkschema-Aktion vermeiden möchten, verwenden Sie rel =“ gesponsert „oder rel =“ nofollow „, um diese Links zu kennzeichnen. Wir bevorzugen die Verwendung von“ gesponsert „, aber beides ist in Ordnung und wird behandelt das gleiche für diesen Zweck. “

Dies macht die Verwendung der zusätzlichen Attribute, die Google als „Hinweismodell“ bezeichnet, noch unpraktischer und irritierender, wenn nicht sogar überflüssiger.

Und wenn Google hinzufügt, dass „in den meisten Fällen die Umstellung auf ein Hinweismodell nichts an der Art und Weise ändert, wie wir mit solchen Links umgehen“, gewinnt man nicht viel an Transparenz . Google lässt Webmaster tendeziell ahnungslos zurück.

„Alle Linkattribute – gesponsert, UGC und nofollow – werden als Hinweise darauf behandelt, welche Links in der Suche berücksichtigt oder ausgeschlossen werden sollen. Wir werden diese Hinweise – zusammen mit anderen Signalen – verwenden, um besser zu verstehen, wie sie angemessen analysiert und verwendet werden Links innerhalb unserer Systeme. “

Jeder, der jemals Kontakt mit Google Universe hatte, wird das Problem am Horizont sehen. Jede vage Aussage von Google-Mitarbeitern kann zu Missverständnissen, Fehlinterpretationen, sinnlosen Diskussionen und Ängsten führen.

Hoffentlich bekommen wir in naher Zukunft genauere Informationen, wie wir damit im Alltag umgehen können.

Englische Version des Artikels: Google Changes Evaluation And Rating Of Nofollow Links

Siehe auch

Google CTR für Top 10-Positionen


Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.