Die Notwendigkeit, dass Werbetreibende über Fehler bei Google-Anzeigen informiert werden, liegt auf der Hand. Große und kleine Unternehmen verwenden Google Ads, um Leads zu generieren und für ihre Produkte zu werben. Aber machen sie es richtig?

Der Anzeigenservice von Google zählt seit Jahren  zu den führenden Werbeprogrammen im Internet und macht einen großen Teil des Gesamtumsatzes von Google aus. Werbetreibende haben viele Millionen in dieses Programm investiert und jedes Jahr werden mehr investiert.

Google Ads verzeichnen Anstieg

Online-Werbung wird immer größer, wie das Wachstum von Google Ads zeigt. Angesichts des stetigen Wachstums von Google-Anzeigen ist es offensichtlich, dass viele Advertiser für rentabel halten. Dies gilt nach wie vor, obwohl der Wettbewerb und die Klickpreise für viele Branchen gestiegen sind.

Um heutzutage mit Google Ads Gewinne zu erzielen, müssen Sie aufpassen, präzise ihre Daten analysieren und Fehler vermeiden. Werfen wir einen Blick auf einige der Google Ads-Fehler, von denen es wichtig ist, sich fernzuhalten.

Häufige Fehler bei Google-Anzeigen

Der erste häufige Fehler, den viele Google Advertiser begehen, ist, dass sie zu viele allgemeine Keyword-Phrasen verwenden.

Mit Google Ads versuchen Sie im Kern, Nutzer zu erreichen, die das interessiert, was Sie auf Ihrer Website anbieten. Diese Leute werden aber nicht lange bleiben und erst recht nicht zu Ihrer Site zurückkehren, wenn Ihre Schlüsselwörter einen zu breiten thematischen Bereich abdecken. Ihre Website entspricht einfach nicht den Bedürfnissen Ihrer Besucher.

Wenn Sie diesen Schritt nicht berücksichtigen, riskieren Sie falsche Klicks, was bedeutet, dass Ihre ganze harte Arbeit umsonst war.

Suchen Sie nach den richtigen Stichwörtern

Wenn Sie  Anzeigenkampagnen und auch Anzeigengruppen erstellen, müssen die Keywords genau übereinstimmen. Viele Leute hören nicht darauf und das bedeutet, dass sie später Geld verlieren werden. Die Nutzer klicken auf ihre Anzeigen, kaufen jedoch nicht und führen auch keine andere gewünschte Aktion aus.

Um diesen Fehler zu vermeiden, sollten Sie nur wenige Keywords in jeder Ihrer Anzeigengruppen haben und weitere Gruppen erstellen, um sicherzustellen, dass alle Ihre Keywords thematisch ausgerichtet sind.

Die Grenzen für Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords sind sehr großzügig geworden. Während früher nicht mehr als einhundert Anzeigengruppen pro Konto möglich waren, gelten heute die folgenden Beschränkungen

Kampagnen- und Anzeigengruppenlimits
10.000 Kampagnen pro Konto (einschließlich aktiv und pausiert)
20.000 Anzeigengruppen pro Kampagne.
20.000 Anzeigengruppen-Targeting-Elemente pro Anzeigengruppe (z. B. Keywords, Placements und Zielgruppenlisten)
Wählen Sie die relevante Landing Page

Ein weiterer großer Fehler ist, dass die Werbetreibenden keinen zielgerichteten Traffic auf eine Landing Page senden. Stattdessen schicken sie Leute auf ihre Homepage. Der Grund, warum dies nicht gut funktioniert, ist, dass wenn Ihr Besucher Ihre Homepage erreicht, er nur eine Menge allgemeiner Informationen erhält. Dies ist nicht genau das, wonach sie suchen. Besucher werden jetzt oft abspringen.

Der Zweck einer guten Zielseite besteht darin, Ihren Interessenten auf eine Seite zu bringen, die auf Ihre Anzeige ausgerichtet ist.

Ein weiterer Fehler, den die Nutzer häufig machen, besteht darin, dass sie in das Content-Werbenetzwerk wechseln, ohne zuvor ihre Gebote zu ändern.

Das Content-Werbenetzwerk darf nur von Personen genutzt werden, die viel Erfahrung mit Google Ads haben. Wenn Sie es machen, stellen Sie sicher, dass Ihre Gebote angemessen bleiben.

Verwenden Sie netzwerkspezifische Gebote

Mit der Google Ads-Plattform können Nutzer unterschiedliche Gebote für das Such-Werbenetzwerk und das Content-Werbenetzwerk abgeben. Wenn Sie also keine unterschiedlichen Gebote festgelegt haben, zahlen Sie am Ende viel mehr, als Sie benötigen.

Wenn Sie niedrigere Preise für Ihre Keywords haben, wird sichergestellt, dass Ihre Klickrate konstant bleibt, auch nachdem Sie den Gebotsbetrag gesenkt haben. Sie sehen also, dass Google Ads Ihnen den von Ihnen gewünschten Traffic bringen kann, aber auch Ihr Budget dezimieren kann, wenn Sie sich nicht darum kümmern.

Die Fehler, über die Sie gerade gelesen haben, werden von allen Arten von Google Ads-Nutzern begangen, von neuen, aber auch erfahrenen Werbetreibenden. Sie merken es oft erst, wenn sich die Ressourcen erschöpft haben. Sie können sich jedoch ausbilden lassen und wissen, wie Sie diese Fehler im Voraus vermeiden, um tatsächlich Ergebnisse zu erzielen.

Englische Version des Artikels: Learn The Top Google Ads Mistakes and How to Keep From Making Them

Lesen Sie auch: 5 Erfolgreiche Methoden damit Ihre Kunden Ihr Online Business vorantreiben


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.